Videoschnitt mit der Cyberlink PowerDirector Suite




Videos selbst schneiden? Kein Problem mit der sehr einfach zu bedienenden Software von Cyberlink. Mithilfe der neuen Version von PowerDirector lassen sich jetzt noch leichter und schneller Videos mit den verschiedensten Effekten und Übergängen zusammenschneiden beziehungsweise erstellen. Durch eine Vielzahl an Verbesserungen zur Vorversion (11) arbeitet PowerDirector 12 noch effizienter und besser. Was steckt genau unter der Haube der Software? Was können Sie alles mit Ihren Videos machen, um diese noch interessanter zu gestalten? Genau auf diese Fragen gehen wir im Folgenden ein.
PowerDirector Suite

Verschiedene Versionen des PowerDirector 12

  • Director Suite 2
  • PowerDirector 12 Ultimate Suite
  • PowerDirector 12 Ultimate
  • PowerDirector 12 Ultra
  • PowerDirector 12 Deluxe
Alle Versionen finden Sie in einer Übersicht in der Vergleichstabelle Je nachdem, was Sie genau machen möchten können Sie nun aus den verschiedenen Suiten wählen. Die Director Suite 2 ist das All-in-One Paket, bei dem Sie das komplett-Paket erhalten. Dazu gehören der PowerDirector, ColorDirector, AudioDirector, PhotoDirector, Wave Editor Express, PowerDirector Mobile für Windows 8, PhotoDirector Mobile für Windows 8. Mithilfe des ColorDirector haben Sie sehr viele Möglichkeiten, um Ihre Bilder zu bearbeiten. Ein kleiner Vorgeschmack sind beispielsweise HDR Videos, Korrektur von Über- und Unterbelichtung, Keyframing und vieles mehr. Der AudioDirector unterstützt Sie im Bereich der Audiobearbeitung und –reperatur für Ihren Videoschnitt. Wie bereits aus dem Namen zu entnehmen ist, können Sie mithilfe von PhotoDirector Ihre Bilder verwalten, aber ebenfalls auch bearbeiten und anpassen.

Was bietet der PowerDirector im Vergleich zu Vorgängerversion?

Der PowerDirector ist in den oben genannten Paketen allen enthalten, nur die übrigen Programme sind je nach ausgewählter Suite ebenfalls dabei. Im Vergleich zur Vorgängerversion erhalten Sie eine Vielzahl an neuen Funktionen und zudem auch eine Leistungsverbesserung bei der Bearbeitung von Videos.

Einige der neuen Funktionen

  • MultiCam Designer – Unterstützt bis zu 4 Kameras
  • Themen-Designer – Video-Slideshows mit animierten 3D-Animationen
  • Bewegungsunschärfe für BiB-Objekte und Titel
  • 5 neue Video-Effekte (Tilt-Shift / Lupe/ Wasserspiegelung / Lens Flare / Zeitstempel)
  • 15 neue Übergangseffekte
  • Leistungsverbesserung bei der Videobearbeitung
Der MultiCam Designer unterstützt nun ab sofort auch bis zu 4 Kameras, sodass Sie die Möglichkeit haben bestimmte Kamerawinkel und Szenen auszuwählen, bearbeiten und zu simulieren. Durch die neue Funktion der Bewegungsunschärfe lassen sich von nun an realistischere Effekte hinsichtlich der Dynamik und Geschwindigkeiten von Bild-im-Bild Objekten und Text-Titeln erzeugen. Dabei lässt sich der Effekt individuell einstellen, um die bestmöglichste Qualität zu erreichen. Hier sehen Sie ein Beispiel, wie der Effekt arbeiten kann.
Bewegungsunschärfe
Mit der neuen Version sind auch neue Effekte dazugekommen, wie der Tilt-Shift Effekt. Diesen haben Sie sicherlich bereits schon einmal bei verschiedenen Sportereignissen entdeckt. Der Effekt sorgt dafür, dass zum Beispiel Häuser, Gegenstände oder auch Menschen wie Miniaturen aussehen und lassen das Bild spannend wirken. Dies ist allerdings nicht der einzige Effekt der neu Hinzugekommen ist. Neben diesem gibt es auch noch 15 neue Übergangseffekte, die Sie in Ihr Video einbauen können. Neben den neuen Bearbeitungsfunktionen und Effekten hat sich auch an der Geschwindigkeit etwas getan. Die Verbesserung der Geschwindigkeit lässt sich am einfachsten mithilfe eines Schaubildes verdeutlich und zeigt auch die Optimierungen der neuen Version hinsichtlich der Berechnungszeit eines H.264 Encodings.
Geschwindigkeitsverbesserung

Die Bedienung des PowerDirector

Wenn Sie das Programm starten, haben Sie die Möglichkeit zwischen unterschiedlichen Bearbeitungsmodi zu wählen. Editor für alle Funktionen, Einfacher Editor und Diashow Gestalter – je nachdem wie oft Sie sich bereits mit dem Thema Videobearbeitung auseinandergesetzt haben können Sie hier die Funktionen auf die wesentlichen einschränken oder alle freischalten. Der Einfache Editor unterstützt Sie mit seinen MagicMovie Werkzeugen, um Ihnen eine möglichst einfache und intuitive Bedienung zu gewährleisten. Durch geeignete Vorlagen wird Ihnen die Videobearbeitung erleichtert. Wer sich mit dem PowerDirector bereits auskennt, der kann sich natürlich auch für den vollen Funktionsumfang entscheiden und so das Programm komplett selbst beherrschen. Das Programm ist in beiden Modi intuitiv bedienbar, sofern man sich einmal mit den einzelnen Bedienungselementen auseinandergesetzt hat. Über die linke Sidebar erhalten Sie Zugriff auf die Medienbibliothek, Effekte, BiB, Partikel, Titel und Übergänge. Im unteren Bereich haben Sie eine 100-spurige Zeitleiste für Ihr Video.
PowerDirector - das Menü
Auf der rechten Seite sehen Sie ein Full-HD Vorschaufenster, in dem Sie ihre ausgewählte Film-Datei oder Foto sofort angezeigt bekommen. Um Ihr Projekt zu beginnen sollten zunächst alle gewünschten Medien-Dateien importiert werden. Über das Ordnersymbol können Sie neue Medien-Dateien öffnen und zur Medienbibliothek hinzufügen. Diese werden anschließend auf der linken Seite angezeigt. Dabei sind Sie nicht nur auf Videos beschränkt, es lassen sich über denselben Dialog auch Fotos und Musik-Dateien importieren. Wenn Sie gerne mit einem Video beginnen möchten, so ziehen Sie dieses einfach von der Medienbibliothek in die Zeitleiste hinein. Die Breite zeigt dabei die Länge des Videos automatisch an. Dabei lassen sich auch beispielsweise mehrere Bilder markieren und zusammen in die Zeitleiste einfügen. Mithilfe des Magic Movie-Assistenten können Sie ganz leicht ohne viel Wissen ein Videoclip aus Ihren hinzugefügten Medien-Dateien erstellen lassen. Natürlich ist es auch jederzeit möglich das bisher zusammengestellte Video anzusehen, über das Vorschaufenster. In diesem Vorschauvideo können Sie ganz normal nach vorn und hinten spulen als auch stoppen und weiter abspielen. Sofern einzelne Teile eines hinzugefügten Videos nicht gefallen, so kann über die Teilen Funktion ganz leicht der gewünschte Bereich markiert und entfernt werden. Passende Übergänge für einzelne Videoabschnitte lassen sich ebenfalls sehr leicht hinzufügen. Ziehen Sie dazu einfach den gewünschten Übergang an die gewünschte Stelle auf der Zeitleiste und schon ist der Effekt eingebaut. Natürlich lassen sich auch eigene Titel in ein Video einbauen. Diese können auch mit einem eigenen Hintergrund und verschiedenen Effekten versehen werden. Wenn Sie über einen Zweitmonitor verfügen, dann können Sie diesen als zusätzliche Full HD Vorschau Anzeige verwenden und so alle Details immer Blick haben.
PowerDirector - Zweitbildschirm als Vorschau

Fazit

Nach ein wenig Übung ist der Umgang mit dem PowerDirector sehr einfach und verständlich. Mit nur wenigen Mausklicks lassen sich hervorragende Ergebnisse erzeugen. Durch viele weitere Vorlagen, die sich aus der directorZone herunterladen lassen können Sie den PowerDirector durch zusätzliche Effekte und Farbeinstellungen erweitern. Auch Tipps und Tutorials zur Vorgehensweise bei bestimmten Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung. Um den PowerDirector ausgiebig zu testen, können Sie sich einfach eine kostenlose Testversion herunterladen und alles ins kleinste Detail testen. Sollten Sie sich zum Kauf der PowerDirector Suite entscheiden, so empfehlen wir Ihnen beim Kauf einen unserer Cyberlink Gutscheine zu verwenden und einen Rabatt auf Ihre Bestellung zu sichern. Genießen Sie ein intuitives Videoschnitt-Programm mit unzähligen Funktionen und Effekten, die durch die directorZone zusätzlich erweiterbar ist. Viel Spaß beim Schneiden Ihrer Videos und Zusammenstellen eigener Diashows.